Agiles Prozessmanagement für IT Unternehmen

März 22, 2007

Ziel der Diplomarbeit

Filed under: Zielsetzung — Armin Guenther @ 15:08

Der Titel der Diplomarbeit ist:
Agiles Prozessmanagement für ein mittelständisches IT-Unternehmen

– Entwicklung und Einführung eines prozessorientierten Managementsystems durch Transfer von Best Practices und Orientierung an professionelle Standards

Ziel der Arbeit soll es sein, ein agiles und flexibles Prozessmodell für ein stark wachsendes IT Unternehmen zu entwickeln. Hierzu werden Bodies of Knowledge und Best Practices herangezogen. Es ist herauszuarbeiten, welche Prozesse ein junges, stark wachsendes IT Unternehmen benötigt und wie diese implementiert werden können.

Zuerst muss dargelegt werden welchen Anforderungen ein solches Prozessmodell gerecht werden muss. Es sind Eigenschaften zu entwickeln, die das Prozessmodell der spezifischen Unternehmenssituation gerecht werden lässt. Jedoch muss neben der geforderten Agilität des Prozessmodells ein stabiler Rahmen für zukünftiges Unternehmenswachstum vorgegeben werden. Somit sind die erforderlichen Managementstrukturen das Desideratum in dieser Aufgabenstellung. Die Arbeit steht daher vor der Herausforderung zum einen feste Strukturen zu definieren aber ebenfalls eine innere Flexibilität der Strukturen sicherzustellen.

Im Rahmen der Diplomarbeit werden ebenso Implementierungsfragen behandelt. Man muss sich Gedanken machen, wie die erforderlichen Prozesse in die spezifische Unternehmenssituation eingeführt werden können.

Bis Ende August wird in diesem Blog die Bearbeitung der Aufgabenstellung dokumentiert.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Hallo Armin,

    schau Dir das mal an:

    http://ynno.blogspot.com/2007/03/bpm-and-knowledge-workers.html

    Grüße, Martin

    Kommentar von Martin Koser — März 27, 2007 @ 22:19 | Antwort

  2. Prozessmanagement mit Web 2.0

    Ein Unternehmen, in dem jeder jederzeit jede Regel ändern darf? Im Zeitalter von Web 2.0 kann das Wiki-Prinzip zum Dreh- und Angelpunkt der Informations- und Kommunikationsprozesse werden und eine neue Wissenskultur entstehen. Über das Beispiel der Synaxon AG, einen IT-Mittelständler mit 140 Mitarbeitern – berichtet das Magazin BRAND EINS. Der Geschäftsführer Frank Roebers spricht von einer „Kulturrevolution“, von „Partizipation“, „Transparenz“ und „schnellem Wissenstransfer“.

    Kommentar von Joachim Niemeier — April 14, 2007 @ 16:40 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: