Agiles Prozessmanagement für IT Unternehmen

März 10, 2008

Baldige Veröffentlichung „Agile Prozesse für IT-Dienstleister“

Filed under: Interessantes — Armin Guenther @ 14:12

Die Diplomarbeit („Agiles Prozessmanagement in mittelständisches IT-Unternehmen, Entwicklung und Einführung eines prozessorientierten Managementsystems durch Transfer von Best Practices und Orientierung an professionellen Standards am Beispiel der TwentyOne GmbH“) wird in ca. 4 Wochen als Monografie beim VDM Verlag veröffentlicht.

Hier können Sie vorab das Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis und Abkürzungsverzeichnis einsehen (Stichwortverzeichnis).

Im Folgenden ein kurzer Auszug aus der Zielsetzung der Arbeit (die Diplomarbeit wurde in Kooperation mit der TwentyOne GmbH erstellt):

Ziel der Arbeit ist es, Flexibilitätsbedarfe bei dem Entwurf des Prozessmanagementsystems zu beachten und Organisationsstrukturen zu entwerfen, die einer steigenden Komplexität gerecht werden. Das Prozessmanagementsystem wird hierzu „agil“ (Agilität bezeichnet die Fähigkeit schnell auf Veränderungen reagieren zu können) gestaltet. Dies geschieht durch die Verwendung von Ansätzen für agiles Prozessmanagement (vgl. Kapitel 4) welche in konkreten Beispielen angewendet werden (vgl. Kapitel 5.2). Die spezifische Unternehmenssituation der TwentyOne (vgl. Kapitel 2.2: Das Unternehmen), die durch starkes Wachstum und die Positionierung als Mittelständler geprägt ist, erfordert eine Ausrichtung der Strukturen an den Prozessen und hier speziell an denjenigen Prozessen, welche die Kundenschnittstelle darstellen. Folgende Eigenschaften prägen auch die Unternehmenssituation der TwentyOne, die typisch für den Mittelstand ist. … Da die TwentyOne stark wächst und in einem dynamischen Umfeld agiert dürfen die Organisationsstrukturen nicht starr sein. Sie müssen flexibel anpassbar, also agil gestaltet werden. Die historisch gewachsenen, eher informellen Strukturen, sollen durch bewusst gestaltete Strukturen ergänzt oder ersetzt werden. Die schnellen und unbürokratischen Entscheidungswege mögen in der jetzigen Situation (TwentyOne hat noch unter 50 Mitarbeiter) ausreichen. Die Unternehmensleitung hat jedoch erkannt, dass für die Zukunft die Flexibilität und Entscheidungsfreudigkeit durch entsprechende Strukturen gesichert werden muss. Bis zu einer gewissen Unternehmensgröße kann wohl auf eine formale Gestaltung der Organisation verzichtet werden. Eine adäquate Organisation ist für den Mittelstand jedoch als strategische Maßnahme für die Zukunftssicherung unverzichtbar. Eben diese Zukunftssicherung soll durch das Prozessmanagementsystem geschaffen werden. …

Bloggen auf WordPress.com.